med in Hattingen - Zur Startseite
Notdienste anzeigen

Kliniken: Rehabilitationskliniken

Erste SeiteErste Seite   Vorherige SeiteZurück   Weiter   Letzte Seite        (2 von 2)

HELIOS Klinik Hattingen
Rehabilitationszentrum für Neurologie - Neurochirurgie - Neuropädiatrie

Dr. med. Axel Petershofer (Ärztlicher Direktor)
Dirk Rottwinkel (Klinikgeschäftsführer)

Am Hagen 20, 45527 Hattingen (Holthausen)

Tel. 02324 / 966-0
E-Mail info.hattingen@helios-kliniken.de
Internet www.helios-kliniken.de/hattingen

Die HELIOS Klinik Hattingen führt die adäquate Weiterbehandlung und Rehabilitation für neurochirurgisch und neurologisch vorbehandelte Patienten in der frühen und sich anschließenden stationären Phase durch. Die Klinik verfügt über 210 Betten im Erwachsenenbereich und 60 Betten im Kinderhaus.
Behandelt werden Patienten nach neurochirurgischen Eingriffen, z.B. infolge von
- Schädel-Hirn-Verletzungen
- Rückenmarksverletzungen
- Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks
- Blutungen im Bereich des Gehirns
- Fehlbildungen im Bereich des zentralen Nervensystems
- Hirnschädigungen durch Durchblutungsstörungen (Hirninfarkt)
- Globale Verminderung der Sauerstoffversorgung des Gehirns

Für die Bereiche Aphasie (Sprachstörungen) und Querschnittssyndrom stehen speziell ausgerichtete Schwerpunktstationen zur Verfügung. Für Patienten mit schwerem hirnorganischen Psychosyndrom (z.B. mit Orientierungsstörungen oder Verwirrtheitszuständen) wurden zwei geschlossen geführte Stationen eingerichtet.

In unserem Kinderhaus werden ergänzend zu den genannten Indikationen auch Säuglinge, Kinder und Jugendliche mit folgenden Krankheitsbildern behandelt:
- Stoffwechselerkrankungen
- entzündliche Erkrankungen des Nervensystems
- Infantile Cerebralparase
- Epilepsie
- Neuromuskuläre Erkrankungen
- Angeborene Fehlbildungen des zentralen Nervensystems
- Entwicklungsstörungen des Nervensystems
- Patienten mit Entwicklungsverzögerungen nach Frühgeburt

Behandlungsziele sind die Wiedererlangung oder Kompensation verlorener Fähigkeiten, das Erreichen der erforderlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit für eine altersgerechte Selbstständigkeit und Eingliederung in das bisherige Umfeld sowie die Verhinderung und Verbesserung von Sekundärkomplikationen. Bei Kindern und Jugendlichen wird darüber hinaus ein Entwicklungsplan für die weitere ambulante schulische und berufliche Förderung erarbeitet.

Die medizinische Versorgung wird durch eine umfassende ärztliche Betreuung und eine breite, auch apparative Diagnostik sichergestellt. Die Behandlungen erfolgen im Rahmen eines multidisziplinären Therapieprogramms, das durch eine hochqualifizierte Pflege ergänzt wird.


Erste SeiteErste Seite   Vorherige SeiteZurück   Weiter   Letzte Seite